Radurlaub 2015: Von Kärnten durch die italienischen Alpen zum Genfer See

 
 

Nach der kurzen Nacht im Zug haben wir jetzt eine lange Nacht im stillen Paradies – wir schlafen wie die Steine. Das Frühstück kaufen wir im Mini-Market im Dorf, dort bekommen wir Schinken, Käse und Brötchen. Die Sonne lacht und wir können auf dem Balkon sitzen, mit Blick in die Bergkulisse.


Nach einem kurzen Plausch mit dem Vermieter geht’s los, zurück auf die Trasse und als erstes durch einen langen und beleuchteten, aber eiskalten Tunnel. Es wird nicht der letzte sein. Ab jetzt geht es – hui – die ganze Zeit bergab von Brücke zu Tunnel im Wechsel.


Wir befahren zunächst die rechte Talseite, in Pontebba gibt es dann eine Erfrischung. Hinter Pontebba geht es über eine große Brücke auf die linke Seite, aber immer nur, um wieder im Berg zu verschwinden und irgendwann wieder kurz aufzutauchen. Leider endet die Bahntrasse in Resiutta abrupt.


Wir wechseln auf die Straße und rauschen weiter hinunter bis Carnia. Dort verfahren wir uns und landen in einem Gewerbegebiet, können dort aber einkaufen und finden dann auch wieder den richtigen Weg.


Unterwegs müssen wir die Halterung vom Gepäckträger nachziehen, weil Klaus doch sehr viel Gepäck aufgeladen hat und der Träger schon auf dem Reifen schleifte.


Wir folgen der Straße zum Lago di Cavazzo, die sich als Achterbahnrampe entpuppt. Immer mal 8 % den Berg hinauf, dann genauso steil wieder hinunter. Mit Grauen denken wir an den nächsten Morgen, denn dann müssen wir den gleichen Weg wieder zurück.


Schließlich erreichen wir den schönen Natursee und nehmen die Nebenstraße rechts entlang. Sehr schön, einsam durch den Wald. Mit einem großen Schild werden wir direkt auf den Campingplatz gelotst und bekommen einen Platz wenige Meter vom Ufer entfernt mit Blick auf den See.


Alles nett und ordentlich hier, leckeres Essen, süffiges Bier „Riegele Privat“ und sympathische Platzleitung. Der Abend bleibt warm.

 

Freitag, 26. Juni 2015

Fotos des Tages

 

Tag 3

Vierter_Tag.html
Vorbereitung_und_Anreise.html
Vierter_Tag.html
Vorbereitung_und_Anreise.html

Fahrradtrasse an der Fella bei Pontebba